alt text

 

Die Anzahl der benötigten Steckdosen wird bei so mancher Küchenplanung unterschätzt. Lassen Sie sich deshalb einen Elektro-Installationsplan erstellen. Manch eine Küche verfügt über bodentiefe Fenster, das muss bei der Planung für die Kabelverlegung berücksichtigt werden.

Maßgebend für die benötigte Anzahl von Steckdosen sind die Raumaufteilung und die Frage, welche Elektrogeräte später angeschlossen sollen. Überlegen Sie, wie viele Kleingeräte (Wasserkocher, Toaster, Mixer, Kaffeemaschine) Sie an welcher Position betreiben wollen, ohne jedes Mal umräumen zu müssen. Pauschal sollten Sie jedenfalls 10 – 15 Steckdosen einplanen!

Damit haben Sie an kühleren Tagen und bei längeren Aufenthalten in der Küche warme Füße, ohne gleich das ganze Haus heizen zu müssen. Über ein Thermostat bietet die elektrische Fußbodenheizung die Möglichkeit, die Temperatur exakt anzupassen.

Die Arbeitsflächen zwischen Kochstelle und Spüle sollten bei kleinen Küchen min 60 cm, bei größeren Küchen aber min. 120 cm breit geplant werden! Die Höhe der Arbeitsfläche richtet sich natürlich auch nach der Körpergröße. Der Großteil der Küchen wird heute mit einer Arbeitsflächenhöhe von 90 – 105 cm eingebaut, es gibt aber auch Ausnahmen bei sehr kleinen oder großen Menschen: So ist für eine Körpergröße von z. B. 1,55 m eine Arbeitshöhe von 89 cm ideal, für eine Person mit 1,95 m Körpergröße empfiehlt sich dagegen eine Arbeitsflächenhöhe von 113 cm. Die optimale Griffhöhe für Ober- und Hängeschränke ergibt sich, wenn man zu der Körpergröße maximal 20 - 30 cm hinzurechnet.


! Tipp: sind die Nutzer einer Küche sehr unterschiedlich groß, empfiehlt sich der Einbau von höhenverstellbaren Arbeitsflächen, Auszugstischen sowie Multifunktionssäulen, welche von einigen Küchenherstellern angeboten werden.

Wer denkt als Linkshänder schon daran, die Küche entsprechend zu planen? Immerhin sind das 10-15 % der Bevölkerung! Beim Anschlag der Schranktüren wird das oftmals nicht bedacht. Bei Hängeschränken empfehlen sich nach oben öffnende Lifttüren oder Liftfalttüren. Sie sind für Links- und Rechtshänder praktikabel.

Im Idealfall ist die Anordnung des Spülbeckens auf Links- oder Rechtshänder ausgerichtet
Linkshänder bevorzugen meißt eine andere Anordnung als Rechtshänder. Foto: pixabay.com

Auch sollte das Spülbecken links und das Abtropfbecken rechts angeordnet sein. Das richtige Arbeitslicht ist meist unter die Hängeschränke montiert, kommt also am besten von oben; wenn das nicht möglich ist, sollte es für Linkshänder von rechts strahlen, so wirft die Arbeitshand keine Schatten.

Ist die Grundfläche Ihrer Küche für einen Esstisch zu klein, sollten Sie alternativ über eine Thekenlösung, mit kleineren Essplätzen nachdenken. Auch ein kleiner, ausklappbarer Beistelltisch reicht meist für das Frühstück zu zweit. Dazu bieten sich Klappstühle an, denn sie lassen sich hinter der Tür oder in einer passenden Nische abstellen. Es gibt auch Küchenhersteller, die ausziehbare Tischplatten anbieten; diese sind in eine der Schubladen integriert oder unter der Arbeitsplatte befestigt. Möglich wäre u. U. auch eine an der Wand montierte, eventuell klappbare Sitzbank, die platzsparender als Stühle ist.


Hausbau Kataloge kostenlos - jetzt unverbindlich bestellen!


Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken über die Lage des Dunstabzuges und die Verlegung der Abluftrohre. Der Durchmesser dieser Leitung sollte sich am Querschnitt des Ausgangsstutzens an der Abzugshaube orientieren, jedoch mindestens 120 mm betragen. Um eine zu hohe Geräuschkulisse zu vermeiden, sollten möglichst wenige Rohrbögen Verwendung finden. Planen Sie eine offene Feuerstelle – beispielsweise für den Gasherd - muss für Zuluft gesorgt werden.

Kleine Küchen sollten nicht zu farbig sein, bunt macht optisch noch kleiner
So wie hier sollte die Farbgebung für kleine Küchen eher zurückhaltend ausfallen. Foto: pixabay.com

Verzichten Sie in einer kleinen Küche weitestgehend auf offene Regale, sie zerstückeln die Optik und machen die Küche noch kleiner! Geschlossene Stauräume wirken harmonischer; grifflose, hochglänzende Küchenfronten wirken großzügiger.

Auch die Wahl der Farben ist bei kleinen Küchen besonders wichtig, denn je bunter Raum gestaltet ist, desto kleiner wirkt er auch. Achten Sie auf angeglichene, schwache Farbkontraste, die Übergänge wirken dadurch fließend. Auf dunkle Wand– und Fußbodenfarben sollte verzichtet werden. Verfrachten Sie kleinere Küchenhelfer in die Schränke!

Bei der Planung der Kühlgeräte muss berücksichtigt werden, dass an ihrer Rückseite die warme Luft abziehen kann, also ausreichende Belüftungsmöglichkeit bestehen! Soll beispielsweise ein Untertischkühlschrank ohne Sockelentlüftung eingebaut werden, muss in der Arbeitsplatte ein Entlüftungsgitter eingeplant werden. Bei den so genannten dekorfähigen Geräten erfolgt die Belüftung über die Lüftungsgitter, die Entlüftung über einen dafür vorgesehenen Schlitz an der Rückseite.

Bei den integrierbaren Geräten werden die Lüftungsgitter in den Sockel der Küchenmöbel eingebaut. Der Abstand zwischen Kühlschrank und Kochstelle sollte ebenfalls bedacht werden; fällt er zu gering aus, lässt das den Energieverbrauch unnötig ansteigen.

Wer sich nicht sicher ist, ob später ummöbliert werden soll, verlegt die Fußbodenheizung besser über die ganze Fläche
Fußbodenheizungen nur vollflächig verlegen, wenn die Möblierung nicht endgültig ist. Foto: pixabay.com

Planen Sie auch in der Küche die Installation einer Fußbodenheizung?  Dann sollten Sie darauf achten, dass keine Heizschlangen unter den Stellflächen für die Küchenschränke verlegt werden, da die Beheizung der Küchenmöbel nicht notwendig ist.

Halten Sie jedoch in absehbarer Zeit eine Ummöblierung der Küche für denkbar, sollte die Fußbodenheizung vollflächig in der Küche verlegt werden, so dass später keine Fehlstellen in der Wärmezufuhr entstehen. Einige Küchenhersteller bieten auch elektrische Fußbodenheizungen an. 

Zwischen gegenüber liegenden Küchenmöbeln sollte ein Mindestabstand von 120 cm liegen; so lassen sich Schubladen und Auszüge ohne Behinderung vollständig öffnen. Diese Abstände sind notwendig, damit zwei Personen gleichzeitig in der Küche arbeiten können. Für die Bestuhlung des Essplatzes sollten Hocker, die sich unter den Tisch schieben lassen, verwendet werden. Ein Karusselschrank mit seinen um die Mittelachse herum gelagerten, drehbaren Böden schafft auch in den Ecken kleiner Küchen Stauraum!

Die Lichtquelle sollte direkt über der Arbeitsplatte angeordnet sein
Die zu geringe Ausleuchtung der Arbeitsplatte ist oft das Problem. foto: pixabay.com

Für Sicherheit bei der Küchenarbeit und für eine angenehme Atmosphäre sorgt eine sorgfältig geplante Beleuchtung. Neben dem Deckenlicht ist die Ausleuchtung der Arbeitsflächen besonders wichtig. Art und Beschaffenheit der integrierbaren Leuchten sind schier unüberschaubar.

Planen Sie die Lichtquellen direkt über die Arbeitsflächen, ansonsten ist Ihnen Ihr eigener Schatten im Weg! Unter die Hängeschränke über der Arbeitsplatte lassen sich Leuchten montieren. Die Beleuchtungsstärke für Arbeitsflächen sollte mindestens 500 Lux betragen. 

 

 

! Wichtig: Die ausgewählten Leuchten sollten unbedingt über eine glatte Oberfläche verfügen, damit sie leicht zu reinigen sind. Sind über der Spüle Leuchten geplant, sollten sie gegen Spritzwasser geschützt, und mit IPX4 gekennzeichnet sein.

 

 

  • Planung der Steckdosen: Eine wichtiger Punkt bei der Küchenplanung ist die Anzahl der benötigten Steckdosen. Berücksichtigt man die zeitweise zusätzlich genutzten Küchengeräte sollten es mindestens 10 - 15 Stück sein.
  • Planung der Fußbodenheizung: ist geplante Standort für die Küchenmöbel endgültig  oder soll später vielleicht umgestellt werden? In ersterem Fall kann der Bereich der Möbel bei der Verlegung der Heizschlangen ausgespart werden.
  • Anordnung der Arbeitsflächen: der Bereich zwischen Kochstelle und Spüle sollte nicht zu schmal geplant werden, als Minimum gelten für kleine Küchen 60 cm und bei größeren Küchen 120 cm Breite.
  • Besondere Planung für Linkshänder: Wer hauptsächlich mit der linken Hand arbeitet benötigt auch die passende Küchenplanung. Bei Hängeschränken eignen sich nach oben öffnende Lifttüren auch für Linkshänder, das Spülbecken sollte links, das Abtropfbecken rechts platziert sein.
  • Größe und Verlegung der Abluftrohre: Um die Geräusche gering zu halten, sollten so wenig Rohrbögen wie möglich verlegt werden, der Durchschnitt der Leitung sollte mindestens 120 mm betragen.
  • Richtige Ausleuchtung der Arbeistflächen: Die Beleuchtung sollte möglichst direkt über der Arbeitsfläche angeordnet sein , damit beim hantieren der eigene Schatten nicht im Weg ist.
  • In kleinen Küchen Hocker verwenden: für den Essbereich sollten in kleinen Küchen Hocker Verwendung finden, diese lassen sich platzsparend unter die Tischplatte schieben, ausziehbare Arbeitsplatten gibt es speziell für kleine Küchen, Karussellschränke bieten viel Stauraum in den Ecken.
  • Kleine Küchen nicht zu bunt gestalten: in Miniküchen sollte auf grelle Farben verzichtet werden, helle Küchen mit wenig Farbkontrasten wirken großzügiger.
  • Kühlschrankentlüftung beachten: Auf der Rückseite von Kühlgeräten muss für ausreichende Abzugsmöglichkeit der warmen Luft gesorgt werden, bei den häufiger integrierbaren Geräten muß ein Lüftungsgitter im Sockel des Einbauschrankes verbaut sein.